In einem Rechtsstreit um die freie Nutzung von Fotos von Gemälden aus den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen konnte sich die Kultureinrichtung gegen die Organisation hinter Wikipedia durchsetzen, meldet Spiegel Online.

In einem Rechtsstreit um die freie Nutzung von Fotos von Gemälden aus den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen konnte sich die Kultureinrichtung gegen die Organisation hinter Wikipedia durchsetzen, meldet Spiegel Online.

Das Landgericht Berlin gab demnach der Forderung des Museums recht, 17 Fotos von Gemälden aus dem Bestand der Einrichtung bei Wikimedia Commons zu löschen. Die Fotos zeigen Gemälde von Künstlern, die seit mehr als 70 Jahren tot sind, die urheberrechtliche Schutzfrist der Werke ist somit abgelaufen. Angefertigt wurden die Fotos aber von einem beim Museum angestellten Fotografen, der sie für einen Sammelband abfotografiert hat. Nach der Veröffentlichung auf Wikimedia Commons seien die Bilder für kommerzielle Zwecke genutzt worden, so das Museum in der Begründung seiner Klage. In einer aktuellen Stellungnahme heißt es laut Spiegel Online, man wolle „was gewerbliche oder kommerzielle Nutzungen angeht, ein Mitspracherecht haben, ob und zu welchen Konditionen unsere Arbeitsergebnisse verwendet werden“. Es gehe nicht darum, der Wikipedia zu schaden.

Die Wikimedia Foundation kündigte laut dem Online-Portal an, Rechtsmittel gegen die Entscheidung einzulegen, da sie sie das möglichst originalgetreue Abfotografieren eines urheberrechtlich nicht mehr geschützten Werkes nicht als neuen Schaffensakt ansieht, der ein Urheberrecht genießen würde.

https://wikimediafoundation.org/wiki/Home

www.rem-mannheim.de

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN