Die Stiftung „Zukunft CH“ hat gegen die neue Anti-Aids-Kampagne des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) Strafanzeige wegen Pornografie erstattet. Sie stört sich daran, dass die Videoclips und Bilder mit dem Slogan „Love life + bereue nichts“ Paare mit unterschiedlicher sexueller Orientierung und Präferenzen beim Geschlechtsverkehr zeigen. Die Organisation, die eigentlich aus Sorge um eine Islamisierung der Schweiz gegründet wurde, ruft die Bevölkerung dazu auf, ihrem Beispiel zu folgen. Auch die Evangelische Volkspartei (EVP)der Schweiz hat angekündigt, juristische Schritte gegen das BAG zu prüfen. Laut dem Schweizer Strafgesetzbuch ist es verboten, Jugendlichen unter 16 Jahren Pornografie zugänglich zu machen. Die Behörde sieht dies gelassen. Eine Sprecherin teilte mit, dass zuvor geprüft worden sei, ob es sich bei der Kampagne um Pornografie handelt. Dies sei jedoch nicht der Fall, da die Kampagne weder auf sexuelle Erregung ausgerichtet sei noch Geschlechtsteile zeige.

www.lovelife.ch

www.zukunft-ch.ch

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN