Die Philosophie dieses Geschäftsmodells ist mit dem Untertitel des Buches gut beschrieben: Den Gewinn lediglich als Mittel zum Zweck zu sehen, ist das Markenzeichen eines Social Entrepreneurs. Soziale Unternehmen und Institutionen haben einen Zweck, der mit hohen Gewinnen und Renditen zwar besser verwirklicht werden kann, als Ziel diesen aber übergeordnet ist. Die Gewinnmaximierung ist entsprechend nachgeordnet.

Social Entrepreneurship ist eine in Deutschland langsam aufkommende Form sozialen Engagements, die in den USA bereits seit einiger Zeit etabliert ist. Die Vorteile gegenüber staatlichen Formen des sozialen Engagements sind zahlreich. So können Sozialunternehmer im Normalfall wesentlich flexibler auf den Markt reagieren als staatliche Einrichtungen. Außerdem sind sie sowohl fähig als auch meist willig, höhere Risiken zu tragen als öffentliche Akteure.

Dieses Buch befasst sich mit den Grundlagen und der Definition der Social Entrepreneurship, versucht aber auch praktische Tipps für Entrepreneure zu geben und ist damit sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene auf diesem Gebiet geeignet. Der Autor behandelt in seiner Untersuchung auch die Schwierigkeiten dieser in Deutschland noch jungen Organisationsform. So gibt es zum Beispiel bis heute keine wirklich geeignete Rechtsform für sozialunternehmerische Vorhaben. Die Lektüre des Buches erfordert keine spezifischen Fachkenntnisse, ein wenig wirtschaftswissenschaftliche und politische Grundbildung ist allerdings für das Verständnis hilfreich.

Dem Autor ist es gelungen, eine komprimierte und gut verständliche Einführung in das Thema Social Entrepreneurship zu geben. Hierbei scheut er sich nicht, auch auf einige Denkfehler in Bezug auf das noch relativ neue Feld der Sozialunternehmen hinzuweisen. So sind zum Beispiel die Bereiche unternehmerische Effizienz und soziale Unterstützung für viele Menschen bis heute zwei völlig verschiedene Dinge und unvereinbar – was die sozialen Unternehmer eindrucksvoll widerlegen.

Ingo Herrmann

BuchcoverSocial Entrepreneurship –Gewinn ist Mittel, nicht Zweck: eine Untersuchung über Entstehung , Erscheinungsweisen und Umsetzung
Autor/Hrsg.: Armin Harbrecht
Verlag: Universität Karlsruhe Universitätsbibliothek, Auflage:
Taschenbuch: 119 Seiten
Preis: EUR 28,00

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN