Vor einem Jahr begannen die Proben, insgesamt 16 Probenwochenenden und drei gemeinsame Ferienakademien später war es soweit: Die Uraufführung von Erich Kästners „Konferenz der Tiere“ in einer eigens neugeschriebenen Fassung von Manfred Weiß mit Musik von Johannes Wulff-Woesten feierte gestern Premiere. 150 Stipendiaten der Roland Berger Stiftung aus Sachsen, Hessen und Thüringen zwischen sieben und 18 Jahren konnten nun ihr Talent unter Beweis stellen. „Künstlerische Projekte sind für die Persönlichkeitsentwicklung dieser jungen Menschen unglaublich bereichernd“, sagte Stifter Prof. Roland Berger bei der Pressekonferenz zum Projekt. Und auch von Seiten der Semperoper zeigt man sich zufrieden mit der Kooperation: „Mir war es von Anfang an eine Herzensangelegenheit, dass diese Produktion in engem Austausch mit unserer vielseitigen Jugendarbeit an der Semperoper steht“, so Intendantin Dr. Ulrike Hessler. „Nachwuchsförderung und ästhetische Bildung zählen zum Kanon unserer Hauptaufgaben.“

Der einzige weitere Aufführungstermin ist heute.

www.semperoper.de

www.rolandbergerstiftung.org

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN