Das Vermögen von Melinda French Gates soll nicht länger nur an die Gates-Stiftung gehen. Andere Wohltätigkeitsorganisationen sollen ebenfalls berücksichtigt werden.

Nach der Scheidung von MicrosoftGründer Bill Gates möchte Melinda French Gates ihr Vermögen künftig nicht mehr nur der Bill & Melinda Gates Foundation zukommen lassen. Andere Wohltätigkeitsorganisationen sollen laut dem Wall Street Journal ebenfalls finanzielle Unterstützung erhalten. Zu der Entscheidung wollte sich die Gates-Stiftung öffentlich nicht äußern. 

„Ich glaube, dass Philanthropie am effektivsten ist, wenn sie Flexibilität über Ideologie stellt. Deshalb werde ich bei meiner Arbeit in der Stiftung und bei Pivotal Ventures weiterhin nach neuen Partnern, Ideen und Perspektiven suchen“, schrieb Gates kürzlich in einem offenen Brief. Gates gründete Pivotal Ventures im Jahr 2015. Das Unternehmen setzt sich unter anderem für die Gleichstellung von Frauen und psychische Gesundheit ein.   

Über die Gates-Stiftung 

Die Gates-Stiftung wurde im Jahr 2000 von Bill und Melinda Gates gegründet. Mit knapp 1.800 Angestellten und einer jährlichen Fördersumme von ca. fünf Milliarden US-Dollar ist sie die größte private Stiftung der Welt und spielt insbesondere bei der globalen Gesundheitsentwicklung eine zentrale Rolle. Den Co-Vorstand teilen sich Melinda French Gates und Bill Gates. Nach der Trennung hat es sich Gates vorbehalten, ihren Vorsitz 2023 niederzulegen, falls die Zusammenarbeit mit ihrem Ex-Mann nicht funktionieren sollte.

Weiterführender Link: Interview mit Soziologie-Professor Helmut K. Anheier über große internationale Stiftungen.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN