Die Suche eines geeigneten Vermögensverwalters stellt sich für Vermögende nicht einfach dar. Es mangelt an der notwendigen Transparenz und an der Vergleichbarkeit der Leistungsfähigkeit der Anlageexperten.

Die Suche eines geeigneten Vermögensverwalters stellt sich für Vermögende nicht einfach dar. Es mangelt an der notwendigen Transparenz und an der Vergleichbarkeit der Leistungsfähigkeit der Anlageexperten.
Von Alexander Etterer

 

Die in persönlichen „Akquisitionsgesprächen“ präsentierten Verwaltungsergebnisse erfordern von Anlegern ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit. Von den Ergebnissen beeindruckt, werden viele Kunden oft schon nach einigen Monaten von der Realität eingeholt, denn die Gespräche im Vorfeld halten oft nicht, was sie versprechen.

Sowohl Kapitalanleger als auch Vermögensverwalter haben ein hohes Interesse an einem Nachweis, der – objektiv und neutral – Informationen bezüglich Verständnis, Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit und Vergleichbarkeit in der Kommunikation von Vermögensverwaltungsleistungen zum Standard erhebt.

Ein Qualitätssicherungsverfahren über die Kommunikation von Vermögensverwaltungsleistungen bietet Banken und Vermögensverwaltungsgesellschaften die Möglichkeit, diesen Nachweis zu erbringen und dem Interesse im Markt nachzukommen. Ziel eines solchen Verfahrens ist es zum einen eine neutrale und objektive Analyse von Vermögensverwaltungsleistungen sicherzustellen. Zum anderen soll ein transparenter, dem Vergleich zugänglicher und verständlicher Einblick in die Arbeitswelt von Vermögensverwaltern vermittelt werden. Das Ergebnis muss wesentliche Informationen zu Tage fördern, die Stil, Charakter und die Ergebnisstruktur der Vermögensverwaltungsleistung für jeden interessierten Anleger plausibel und vergleichbar machen, bis hinein in die Betrachtung und Bewertung der Kontinuität.

Der „R&P VVAusweis“
Auf dieser Grundlage hat Rödl & Partner 2015 den “R&P VVAusweis” ins Leben gerufen. Basis für die Erstellung des Transparenzsiegels ist ein Halbjahres- und Jahresbericht. Die Erstellung erfolgt auf der Erfassung und Verarbeitung sämtlicher Transaktionen und Geschäftsvorfälle der Vermögensverwalter. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Verbuchung der laufenden Käufe/Verkäufe und Erträge
  • tägliche Kursaktualisierung und Bewertung des Depots
  • Überprüfung der Plausibilität der Abrechnungskurse, der belasteten Spesen, Quellensteuerabzüge, Valutastellung und Stückzinsberechnung
  • Feststellen und Nachfordern erkennbar fehlender Belege
  • Pflege der Stammdaten
  • regelmäßige Abstimmung des Depots/Cashkonten
  • Abstimmung der Vermögensaufstellungen
  • Analyse und Bewertung der Strategieportfolien zum Berichtsstichtag/Berichtszeitraum (beispielsweise Plausibilitätsprüfungen, Anlagerichtliniencontrolling)

Anhand umfassender Gespräche mit den Vermögensverwaltern und den bereitgestellten Informationenen wird schließlich halbjährlich der “R&P VVAusweis” erstellt. Dieser liefert dem Anleger folgende wesentliche Informationen:

  1. Definition Anlageziele
  2. Beschreibung Anlagemanagementkonzept
  3. Beschreibung Risikomanagementkonzept
  4. Informationen über Anlagestruktur und Anlageklassen
  5. Informationen über Anlageinstrumente
  6. Überprüfung auf Einhaltung der Anlagerichtlinien
  7. Ausweis testierter Rendite-/Risikokennzahlen
  8. Durchführung Soll-/Ist-Analysen

Damit sich ein neuer Qualitätsstandard in einer Branche etablieren kann, ist es notwendig, dass sich eine große Zahl an Marktteilnehmern für eine Zusammenarbeit entscheiden.

Folgende 18 Vermögensverwalter nehmen derzeit mit unterschiedlichen Strategiedepots am „R&P VVAusweis“ teil:

 

Fazit:
TransparenzsiegelMit dem “R&P VVAusweis” unternimmt Rödl & Partner den Versuch, einen neuen Standard im Nachweis der Leistungsfähigkeit, der Vergleichbarkeit, des Verständnis, der Zuverlässigkeit und der Glaubwürdigkeit der Vermögensverwaltung zu etablieren. Anleger, die sich von den teilnehmenden Vermögensverwaltern ihre jeweiligen Verwaltungsstrategien erläutern lassen, können verständliche Informationen über die Anlageziele, das Anlage- und Risikomanagementkonzept, die Anlagestruktur sowie über die eingesetzten Anlageklassen und Anlageinstrumente erwarten. Das Qualitätssiegel soll langfristig verständliche Einblicke geben, wie Vermögensverwalter arbeiten und stellt das Anlagekonzept, die Präzision in der Umsetzung und die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse in den Vordergrund.

 

roedl-alexander-ettererAlexander Etterer leitet das Team „Wealth, Risk & Compliance“ bei Rödl & Partner. Als eine der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften beschäftigt sich Rödl & Partner seit Jahren intensiv mit dem Reporting und Controlling von Vermögensverwaltungsleistungen im Rahmen von Publikums- und Spezialfonds sowie klassischen Vermögensverwaltungsstrategien. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Unabhängigkeit von Rödl & Partner gegenüber Banken, Finanzdienstleistungsinstituten und Vermögensverwaltungsgesellschaften.

 

Die Themenwoche „Unabhängige Vermögensverwalter & Stiftungen“ soll Stiftungen online-basiert einmal mehr mit dem Themenkomplex der unabhängigen Vermögensverwaltung in Berührung bringen. Die Themenwoche ist als Ergänzung zum ATLAS Vermögensverwalter aus dem Vorjahr gedacht, als 20 Vermögensverwalter mit Stiftungsexpertise ausgewählt und portraitiert wurden. Medial begleitet wird die Themenwoche „Unabhängige Vermögensverwalter & Stiftungen“ über das Magazin (in Form einer Vorankündigung sowie eines Teaser-Interviews mit dem VUV), den Newsletter STIFTOGRAMM sowie den Social-Media-Kanal von DIE STIFTUNG.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN