Die Bill and Melinda Gates Foundation will ab 2026 jährlich neun Milliarden US-Dollar für Projekte bereitstellen – und damit die Erhöhung aufgrund der Corona-Pandemie deutlich übertreffen. Diese Größenordnungen sind nicht zuletzt durch die langjährige Unterstützung eines bekannten Investors möglich.

Gestartet war sie im Jahr 2000 bei Ausgaben von rund einer Milliarde US-Dollar, ab 2026 will die Bill and Melinda Gates Foundation jährlich neun Milliarden Euro einsetzen. Dazu soll die Summe der Fördergelder schrittweise ansteigen. Zur Pandemiebekämpfung hatte die Stiftung zusätzlich zum Sechs-Milliarden-Budget der Jahre 2020 und 2021 zwei Milliarden US-Dollar bereitgestellt, von denen bislang 1,5 Milliarden US-Dollar abgerufen worden seien.

Milliarden aus Omaha

Um die Auszahlungen zu bewerkstelligen hat Bill Gates angekündigt, weitere 20 Milliarden US-Dollar in die Stiftung einzulegen. Der 66-Jährige betont in seinem Blog zudem die Rolle der „größten Schenkung, die je gemacht wurde“: Sie stammt von Warren Buffet, der „im Grunde die Hälfte unserer Mittel“ zur Verfügung gestellt habe. Seit 2006 habe der Investor und Gründer von Berkshire Hathaway 35,7 Milliarden US-Dollar bereitgestellt, was aufgrund der Wertsteigerung aktuell rund 45 Milliarden entspreche. Die Bill and Melinda Gates Foundation war 2000 mit einem Kapital von 22,9 Milliarden US-Dollar gestartet.

Gates plant Abstieg

Er plane, sein Vermögen weitestgehend der Stiftung zu übertragen, wie der Microsoft-Gründer auf Twitter mitteilte. Er werde auf der Liste der reichsten Menschen absteigen und letztendlich von ihr verschwinden, so Gates. Er sehe das überhaupt nicht als Opfer. „Ich empfinde es als Privileg dazu beizutragen, diese großen Herausforderungen anzugehen, ich genieße die Arbeit, und ich glaube, dass ich eine Verpflichtung habe, meine Mittel auf eine Arte und Weise an die Gesellschaft zurückzugeben, die die größte Auswirkung hat, um das Leben von Menschen zu verbessern.“ Dies sieht Gates in den Bereichen, auf die er in seinem Schreiben eingeht: Pandemievermeidung, Verringerung der Kindersterblichkeit, die Ausrottung von Krankheiten, die Verbesserung von Nahrungssicherheit, Anpassung und Verminderung des Klimawandels, Geschlechtergerechtigkeit und die Verbesserung der Bildungssituation.

Weitere Informationen zur Gates-Stiftung lesen Sie hier.

Aktuelle Beiträge

Herausforderung Nachfolge: Wer übernimmt den Staffelstab?
Sponsored Post
Tja, wer macht es denn nun? Ob in Workshops, beim Stiftungstag oder in Gremiensitzungen: Die Frage der Nachfolge treibt viele Stifterinnen und Stifter um. Auf der… weiterlesen
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN