Alfred Marchionini wurde im Jahre 1899 in Königsberg geboren. Der Arzt und Wissenschaftler promovierte 1922 an der Universität Freiburg im Breisgau. Er spezialisierte sich in den Bereichen Dermatologie und Venerologie, zu denen er auch viele wissenschaftliche Arbeiten veröffentlichte. Eine seiner Entdeckungen war der Säuremantel der Haut.

Aufgrund der Verfolgung durch Nationalsozialisten bewarb er sich um die Leitung der Dermatologie in einem Krankenhaus in Ankara.

Nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1948 kehrte Marchionini nach Deutschland zurück und war daraufhin Direktor der Haut- und Poliklinik des Universitätskrankenhaus’ Eppendorf. In den folgenden Jahren hielt er viele Vorlesungen im Ausland. Er trug immens an der Wiederherstellung des Ansehens der deutschen Dermatologie in der Medizin bei.

Im Jahre 1950 wurde er Direktor der Haut- und Poliklinik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Marchionini initiierte Publikationen, wie die Fachzeitschrift “Der Hautarzt”.

Alfred Marchionini verstarb im Jahre 1965 an Blutkrebs.

Dr. Kurt und Eva Herrmann-Stipendium

Die Stiftung vergibt jährlich das Stipendium. Es werden Studenten oder junge Wissenschaftler der internationalen Medizin, besonders im Bereich der Dermatologie gefördert.

Stiftungszweck

Gefördert werden junge Ärzte und Wissenschaftler – unabhängig von der Nationalität, die an wissenschaftlichen Projekten insbesondere im Bereich der Dermatologie arbeiten.

Bewerben können sich:

  • Studenten oder junge Ärzte, die an einem wissenschaftlichen Projekt der Dermatologie arbeiten.
  • Studenten der Medizin und Wissenschaftler, die im Ausland forschen möchten.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN