08.03.2016 | Von Die Stiftung

Jedes dritte Mädchen in Entwicklungsländern ist mit 18 verheiratet

Anlässlich des heutigen Internationalen Frauentags ruft die Stiftung Weltbevölkerung dazu auf, die gravierende Benachteiligung von Mädchen in Entwicklungsländern zu beenden: „Fast jedes dritte Mädchen ist in Entwicklungsländern schon vor seinem 18. Geburtstag verheiratet, und jedes fünfte Mädchen bekommt ein Kind“, sagt Renate Bähr, Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung. „Diese Mädchen haben meist keine Chance mehr auf eine gute Bildung und ein eigenes Einkommen, das ihnen Unabhängigkeit ermöglichen würde.“ Wenn Mädchen gut gebildet, gesund, aufgeklärt und mit Aussicht auf einen Arbeitsplatz aufwachsen, verbesserten sich nicht nur ihre Zukunftsperspektiven, sondern auch die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Länder. Deutschland müsse sich deshalb bei der Umsetzung der neuen Entwicklungsagenda deutlich mehr für die Rechte von Mädchen und jungen Frauen engagieren.

www.weltbevoelkerung.de

 

Artikel teilen