Alexander Zverev hat seine Diabetes-Erkrankung öffentlich gemacht. Mit der Gründung der Alexander Zverev Foundation möchte der Tennisspieler Betroffenen helfen. 

Alexander Zverev hat seine langjährige Diabetes-Erkrankung öffentlich gemacht und gab gleichzeitig die Gründung der Alexander Zverev Foundation – Aufschlag gegen Diabetes bekannt. Im Alter von vier Jahren sei bei dem Tennis-Olympiasieger Typ-1-Diabetes festgestellt worden. „Als kleiner Junge habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, später mehr und mehr. Ich will zeigen, dass man es mit dieser Krankheit ganz weit schaffen kann“, sagte Zverev gegenüber Medienvertretern auf einer Pressekonferenz in Hamburg. 

Über die Alexander Zverev Foundation 

Der 25-jährige Hamburger fühle sich durch seine sportlichen Erfolge bestärkt und „sicher genug, um mit dieser Initiative an die Öffentlichkeit zu gehen“. Es sei ihm wichtig, ein Vorbild für bereits erkrankte Menschen und für Kinder zu sein, „die mit der richtigen Vorbeugung noch vermeiden können, Diabetes zu bekommen“. Die Stiftung soll neben der Finanzierung von Projekten für betroffene Kinder und Jugendliche Insulin und weitere lebensnotwendige Medikamente bereitstellen. Ich bin in der privilegierten Situation, ein Leben zu führen, das ich immer führen wollte, sagt Zverev. Ihm sei bewusst, dass nicht alle Kinder solches Glück haben. Mit der Stiftung möchte Zverev „etwas zurückgeben und anderen Betroffenen auf ihrem Weg helfen“. Vorstand der in Hamburg ansässigen Stiftung ist Zverevs Bruder Mischa.

Volkskrankheit Diabetes

Bei Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) handelt es sich um eine Stoffwechselkrankheit, bei der der Körper kaum oder kein Insulin mehr selbstständig produzieren kann, was zu erhöhten Blutzuckerwerten führt. In Deutschland sind laut Bundesgesundheitsministerium 7,2 Prozent der Erwachsenen im Alter von 18 bis 79 Jahren an Diabetes erkrankt. Davon die überwiegende Mehrheit (90 bis 95 Prozent) an Typ-2-Diabetes. 

 Typ-1-Diabetes, der auch bei Zverev diagnostiziert wurde, ist bisher nicht heilbar und kennzeichnet sich durch einen absoluten Mangel des Hormons Insulin. Typ 1 beginnt meist im Kindes- und Jungendalter. Betroffene müssen ein Leben lang Insulin spritzen. Bei Typ-2-Diabetes gelten Übergewicht, Bewegungsmangel sowie eine unausgewogene Ernährung als Verursacher. Eine erfolgreiche Therapie von Typ-2-Diabetes sieht eine Veränderung der Lebensweise von Betroffenen vor. 

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN