18. Oktober 2022
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg

  • 13.45 Uhr optionale Führung durch das Museum (vorherige Anmeldung notwendig)
  • 14.30 Uhr Einlass und Registrierung

Nach dem Programm laden wir Sie gern zu einem gemeinsamen Ausklang des Tages ein.

Manche Herausforderungen ergeben sich plötzlich, andere zeichnen sich von langer Hand am Horizont ab. Der Blick in die Zukunft beim Stiftungsforum Rhein-Ruhr umfasst die Präsentation von Pilotprojekten, die künftig Schule machen könnten. Auch geht es um die Frage, wie neue Finanzierungs‐ und Wirkungsformen von Stiftungen aussehen könnten. Was müssen Stiftungen bei der Errichtung solch einer Stiftung beachten? Und welche Schritte können bestehende Stiftungen jetzt schon unternehmen, um sich auf die beschlossene Stiftungsrechtsreform vorzubereiten, die im Sommer 2023 in Kraft tritt?

So wichtig wie die Rechtssicherheit ist auch die Sicherheit in der Kapitalanlage und der Personalplanung: Im Austausch von Stiftungsverantwortlichen, Finanzverwaltern und auch Vertretern von Stiftungsaufsichten vor Ort soll sich ein ganzheitlicher Blick auf die Themen ergeben. Aktuelle Entwicklungen aus Sicht der Finanzverwaltung werden ebenso Thema sein wie die Frage, wie sich geeignetes Personal für Stiftungsorgane gewinnen lässt. Und manch eine Stiftung wird dabei vielleicht auch bereit sein, unkonventionelle Wege in Betracht zu ziehen – getreu dem Veranstaltungsmotto: „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Hygienemaßnahmen vor Ort:

Um auf das aktuelle Infektionsgeschehen proaktiv zu reagieren, haben wir uns dafür entschieden, die Veranstaltung unter der 2G Plus-Regelung durchzuführen. Bitte bringen Sie sowohl einen 2G-Nachweis (genesen/vollständig geimpft) als auch ein bescheinigtes, negatives Testergebnis (Antigen-Schnelltest, max. 24 Stunden alt) mit. Geboosterte Personen brauchen keinen zusätzlichen Testnachweis. Wir würden es begrüßen, dass sich auch die geboosterten Personen, bzw. die Personen die keinen offiziellen Testnachweis vorzeigen müssen, sich auf Vertrauensbasis vorab testen. Es gilt allgemein: Das Tragen einer FFP2 Maske. (Stand April 2022, Änderungen vorbehalten)