08.07.2019 | Von Die Stiftung

Neuer Kuratoriumsvorsitzender der Deutschen Aids-Stiftung

Der HIV-Impfstoffforscher Hendrik Streeck von der Universität Duisburg-Essen übernimmt den Kuratoriumsvorsitz bei der Deutschen Aids-Stiftung. Das Kuratorium hat die Aufgabe, den Vorstand bei der Verwirklichung der Stiftungszwecke zu beraten.

Deutsche Aids-Stiftung
Seit Oktober 2018 Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Aids-Stiftung: Prof. Hendrik Streeck. Foto: Deutsche Aids-Stiftung

Der HIV-Forscher Prof. Hendrik Streeck ist neuer Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Aids-Stiftung. Streeck ist HIV-Impfstoffforscher und Leiter des Instituts für HIV-Forschung der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Seit Oktober 2018 ist er Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Aids-Stiftung. „Ich freue mich sehr über meine Wahl zum Kuratoriumsvorsitzenden der Deutschen Aids-Stiftung und auf die damit verbundenen Aufgaben. Um weitere Infektionen zu verhindern und gleichzeitig die gesellschaftliche Akzeptanz von Menschen mit HIV und Aids zu verbessern, müssen wir verstärkt über HIV/Aids informieren“, wird Streeck zitiert.

Neben dem Fachbeirat bildet das Kuratorium eines von zwei Beratungsgremien der Deutschen Aids-Stiftung. Das Kuratorium unterstützt und berät den Vorstand bei der Verwirklichung der Stiftungszwecke. Es macht Vorschläge, um Erlöse aus Benefizveranstaltungen und Spenden zu steigern. Seine Aktivitäten sollen die gesellschaftliche Akzeptanz von Menschen mit HIV/Aids verbessern.

Über die Deutsche Aids-Stiftung

Die Deutsche Aids-Stiftung bietet betroffenen Menschen materielle Unterstützung und klärt über HIV/Aids auf. Darüber hinaus fördert die Stiftung seit dem Jahr 2000 ausgewählte Hilfsprojekte, etwa für Aidswaisen, Jugendliche, Mütter und ihre Kinder, vor allem im südlichen Afrika. Stifter waren 1987 Rainer Ehlers, der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. und das Deutsche Rote Kreuz.

https://aids-stiftung.de

Artikel teilen