07.10.2019 | Von Die Stiftung

Wechsel bei der Bertelsmann-Stiftung

Aart De Geus legt den Vorstandsvorsitz der Bertelsmann-Stiftung zum Ende des Jahres nieder. Als Nachfolger ist Ralph Heck berufen worden. Heck wird sein neues Amt am 1. August 2020 antreten. Hierzu wird er das Kuratorium, dem er bislang angehört, verlassen.

Bertelsmann-Stiftung
Aart De Geus mit Liz Mohn, Werner J. Bauer und seinem Nachfolger Ralph Heck (von links). Foto: Sebastian Pfütze

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Aart De Geus (64) legt laut Bertelsmann-Stiftung nach acht Jahren vorzeitig zum Jahresende 2019 sein Amt nieder. Der frühere christdemokratische Politiker und Minister werde in seiner niederländischen Heimat eine neue Stiftungsaufgabe übernehmen. Der Wechsel geschehe auf eigenen Wunsch. Bis zum Amtsantritt von Nachfolger Ralph Heck (62) sollen demnach die drei Vorstände Liz Mohn, Brigitte Mohn und Jörg Dräger die Geschäfte führen. Kuratorium und Vorstand danken De Geus in der Pressemitteilung „für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit“.

Heck studierte laut Stiftung an der Universität Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen und promovierte anschließend im Bereich Volkswirtschaftslehre. Nach einer Karriere als Berater und Senior Partner bei McKinsey führe er in den letzten Jahren insbesondere auch sein eigenes Unternehmensportfolio und wirke als Aufsichtsrat und Beirat. Der aus Eupen im deutschsprachigen Teil Belgiens stammende „überzeugte Europäer ist international in Wirtschaft und Zivilgesellschaft bestens vernetzt“. Er beschäftige sich unter anderem mit den Themen Leadership, Organisation und Verhaltensmanagement und verstehe Unternehmertum als soziale Verantwortung.

 

Artikel teilen