18.06.2019 | Von Die Stiftung

Tezos Foundation gewinnt Blockchain-Experten für sich

Neuer Chief Financial Officer und Head of Operations der Tezos Foundation wird Roman Schnider. Der zuvor in der Schweizer Pricewaterhouse Coopers (PwC) Blockchain-Initiative tätige Schnider verstärkt damit das Profil der Tezos Foundation im Bereich Investment Banking.

Tezos Foundation
Die Schweizer Tezos Foundation betreibt die Kryptowährung TZS.

Wie die in Zug (CH) ansässige Tezos Foundation auf ihrer News-Seite bekannt gibt, wird Roman Schnider ab Sommer 2019 den vorherigen CFO Eelco Fiole ersetzen und zugleich die Rolle des Head of Operations übernehmen. Roman Schnider ist gemäß dem auf Fintech- und Blockchainprodukte spezialisierte Magazin Cointelegraph bereits seit 15 Jahren mit Schwerpunkt Investment Banking in wechselnden Positionen für PwC tätig gewesen – zuletzt habe er bei PwC Schweiz eine Abteilung für Blockchain und Bitcoin-Währungen mitgegründet.

Investment-Banking und Bitcoin-Spezialist an der Spitze der Tezos Foundation

Ryan Jesperson, Präsident der Tezos Foundation, sagt auf der News-Seite der Tezos Foundation, dass die Rolle des CFO und Head of Operations für den Erfolg von Tezos grundlegend sei. Jesperson freut sich in einem Statement über die Verpflichtung von Roman Schnider: „Romans Erfahrung macht ihn zu einem idealen Finanz- und Operations-Spezialisten für unser Team. Er ist bereits mit den Möglichkeiten und Herausforderungen von Blockchain-Projekten vertraut und hat ein tiefes Verständnis für die Tezos Foundation durch seine Zeit bei PwC Schweiz.“ Seine Vertrautheit mit dem Tezos-Protokoll habe Schnider besonders dadurch erworben, dass PwC Schweiz im vergangenen Jahr bereits als unabhängiger, externer Auditor für die Tezos Foundation tätig gewesen sei.

Die Tezos Foundation

Die Tezos Foundation wurde im Jahr 2017 gegründet. Drei Jahre zuvor, im Herbst 2014, hatten Arthur and Kathleen Breitman den Prototypen von Tezos – ein Blockchain-Netzwerk und die Kryptowährung XTZ – entwickeln lassen. Die Stiftung wurde durch Crowdfunding ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass sich möglichst viele Stakeholder an der Weiterentwicklung des Tezos-Netzwerks und der Kryptowährung XTZ beteiligen können. Veränderungen am Protokoll werden hier demokratisch über ausgeklügelte Konsensmechanismen wie den Bitcoin Kurier entschieden. Laut Cointelegraph befindet sich der XTZ seit einigen Jahren unter den Top 5 der Kryptowährungen.

Artikel teilen